Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Die Pfarrei Sursee und ihr digitaler Versöhnungsweg

Der digitale Versöhnungsweg Sursee von Carina Wallimann (im Bild) lädt zum Innehalten ein - zum Beispiel im Ehret-Park ein. | © 2019 Ana Birchler-Cruz
Der digitale Versöhnungsweg Sursee von Carina Wallimann (im Bild) lädt zum Innehalten ein - zum Beispiel im Ehret-Park ein. | © 2019 Ana Birchler-Cruz

Sursee hat einen neuen, digitalen Versöhnungsweg. «Ein Weg für alle Sinne», meint Religionspädagogin Carina Wallimann. Sie hat den Weg kreiert.

Ein Beitrag aus der «Surseer Woche» vom 4. April 2019; Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung von Verfasser und Redaktionsleiter Dominique Moccand

Krach mit dem Nachbarn. Streit mit dem Chef. Einen «Fünfermocken» geklaut. Was jetzt? Beichten in der Kirche? «Nein», sagt Carina Wallimann, «Vergebung, Versöhnung und Wiedergutmachung sind Themen des Lebens, nicht nur der Kirche.» Die Religionspädagogin in Ausbildung der Pfarrei Sursee muss es wissen. Für ihre Bachelorarbeit an der theologischen Fakultät der Universität Luzern beschäftigt sich Wallimann intensiv mit Aus- und Versöhnung.

Die Beichte in der Kirche werde heute kaum mehr praktiziert, erklärt Wallimann. Das Beichtsakrament werde nur mehr von einer kleinen Zielgruppe, die stark kirchlich sozialisiert worden sei, in Anspruch genommen. «Dabei hat Versöhnung ganz viele Facetten. Es geht um Kontemplation, um Aussöhnung mit sich selbst, mit dem Nächsten und mit der Schöpfung aber auch mit Gott.»

Spielerisch und lustvoll

Mit dem digitalen Versöhnungsweg, den sie im Rahmen ihrer Bachelorarbeit kreiert hat, will Wallimann deshalb neue Wege beschreiten. Ihre Leitfrage: Wie bekommen Erwachsene, die der Kirche distanziert gegenüberstehen, einen neuen Zugang zur Versöhnung? «Auf dem Versöhnungsweg geht es um Lebensfragen, um Inspiration. Es ist ein spiritueller Weg, auf dem man Gott begegnen kann – wenn man es zulässt», sagt Carina Wallimann.

«The Way of Life», so der Name des Versöhnungswegs, führt während 30 Minuten durch und um die Surseer Altstadt. «Es ist ein Weg für alle Sinne», sagt Carina Wallimann. Verschiedene Impulse, auch musikalische, und malerische Orte würden dazu einladen, auf spielerische und lustvolle Weise spirituelle Inseln zu schaffen. Im Kloster Sursee endet der Weg. «Ob es danach ein weiterführendes Gespräch mit einem Seelsorger braucht, muss jeder für sich entscheiden», sagt Wallimann.

Wenn der digitale Versöhnungsweg auf Resonanz stösst, möchte die Religionspädagogin weitere verwirklichen. Etwa solche, die man als Paar oder als Teenager mit seinen Eltern beschreiten kann.

Medien zum Thema Versöhnung

Für den Religionsunterricht, die Elternarbeit und Erwachsenenkatechese gibt es viele Medien zum Thema Versöhnung. Urs Stadelmann, Leiter «Kirchliche Medien» hat eine ausführliche Liste mit Angeboten aus dem Pädagogischen Medienzentrum Luzern und von relimedia zusammengestellt, die Sie hier herunterladen können.


So funktionierts

Wer den digitalen Versöhnungsweg «The Way of Life» begehen will, muss dazu die Gratis-App Actionbound aus einem App-Store (iOS/Android) herunterladen. Danach fotografiert man diesen QR-Code über die Kamerafunktion der App oder einen anderen QR-Scanner und los gehts! Kopfhörer nicht vergessen.