Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

K31 – Sterben – aber wie? Offenes Podium

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 22/11/2017
19:30 - 21:45

Veranstaltungsort
Kloster Sursee (Refektorium)

Kategorien Keine Kategorien


Beschreibung

Wie stelle ich mir das Sterben vor? Wo möchte ich sterben? Solche und ähnliche Fragen gehören zum Leben. Viele Menschen machen sich Gedanken über das Sterben, haben Vorstellungen davon und Wünsche dazu. Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des offenen Podiums.

Drei Personen erzählen von Erfahrungen beim Begleiten von Menschen. Sterbe­orte und -zeiten sind nicht nur vom Leiden, Ringen und Weinen geprägt. Es sind Erfahrungen mitten im Leben. Das Sterben gehört zum Leben. Es geht dabei um das Leben. Wie dies in einer Todesanzeige unerwartet klar von einer sterbenden Frau zitiert wird: «Ich glaube, das Sterben ist ein Erlebnis.»

Der Abend soll Impulse und Hilfestellungen geben und zur weiteren persönlichen Auseinandersetzung beitragen. Er soll bewusst machen, wie wichtig es ist, über Abschied und Tod nicht zu schweigen, weil es um das Leben geht.

Die ökumenische Koordinationsstelle Palliative-Care-Seelsorge im Kanton Luzern, in Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrei Sursee und der reformierten Kirchgemeinde Sursee, laden zu diesem Anlass gemeinsam ein. Willkommen sind alle Interessierten.

Datum und Ort

  • Mittwoch, 22. November
  • 19.30 – 21.45 Uhr
  • Klosterkirche Sursee

Veranstalter

  • Kath. und ref. Landeskirche Luzern in Zusammenarbeit mit der kath. Pfarrei und der ref. Kirchgemeinde Sursee

Teilnehmende

  • Isidor Affentranger, ehemaliger Heimleiter in Dagmersellen, Zofingen
  • Christa Scheiwiller, Mitglied einer Sterbebegleit­gruppe, Horw
  • Margret Füchsle, Pflegefachfrau, Caritas Luzern
  • Jörg Wallimann und Erhard Unternährer, Musik
  • Gregor Gander, ökumenische Koordinationsstelle
  • Palliative-Care-Seelsorge, Landeskirche Luzern

Programm

  • Begrüssung und Musik
  • Statements, anschliessend Musik
  • Austausch und Diskussion
  • Fragen und Gedanken, anschliessend Musik
  • Abschluss

Im Anschluss sind alle eingeladen, bei einem einfachen Apéro weiter im Gespräch zu bleiben

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

Hier den Flyer herunterladen