Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Von der Medienstelle zu den interaktiven «Kirchlichen Medien»

Im Sommer 2012 schloss die Medienstelle Luzern an der Brünigstrasse 20 ihre Tore nach 40 Jahren und unter dem Dach der katholischen Kirche der Stadt Luzern. Aufgrund eines intensiven Suchprozesses seit Herbst 2011 war nach einer zukunftsweisenden und tragfähigen Lösung für die Mediendienstleistungen im Kanton Luzern gesucht worden. Im Fokus standen dabei die grosse Zahl von kirchlichen Mitarbeitenden sowie die vielen Freiwilligen im Bereich Liturgie und Gemeindekatechese.

Einführungsanlass im Pädagogischen Medienzentrum Luzern (PMZ) für kirchliche Mitarbeitende des Kantons Luzern. Alexandra Tonella Huber, eine Mitarbeiterin des PMZ, informiert in der neuen LernLounge über die Hanhabung des Onlinekatalogs.

Einführungsanlass im Pädagogischen Medienzentrum Luzern (PMZ) für kirchliche Mitarbeitende des Kantons Luzern. Alexandra Tonella Huber, eine Mitarbeiterin des PMZ, informiert in der neuen LernLounge über die Hanhabung des Onlinekatalogs.

Die Wurzeln
Am Anfang der Mediendienstleistungen für die Katechese innerhalb der Kirche Schweiz stand unter anderem die Synode 72 und ein Auftrag im Text «Glaube und Glaubensverkündigung»: «Die diözesanen, regionalen und kantonalkirchlichen Stellen sollen sowohl auf zentraler wie auf regionaler Ebene Arbeitsstellen fördern, die im Dienste der katechetischen Verkündigung (…) stehen. Diese Stellen sollen (…) die notwendigen und zeitgemässen Hilfsmittel aller Art für die Pfarreien und ihre Katecheten bereitstellen und teilweise selber erarbeiten.»

[Synode 72: 1. Glaube und Glaubensverkündigung. 12.9 Arbeitsstellen.]

Die Geschichte
Der Theologe Karl Kirchhofer förderte Laien im Dienst der Kirche, besonders in der Katechese und setzte sich für ihre Ausbildung und die Bereitstellung von Hilfsmitteln ein. Ab 1972 tat er dies als Rektor für Religionsunterricht (RU) der katholischen Kirchgemeinde Luzern. Das zuerst intern gedachte Medienangebot der Kirchgemeinde wurde schon bald über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und genutzt. Seit Anfang der 80er-Jahre beteiligt sich die röm.-kath. Landeskirche Kt. Luzern an der Finanzierung und seit 1986 besteht eine Vereinbarung mit der Evang.-Ref. Kirchgemeinde Luzern.

Die Leitung der Medienstelle Luzern hatte ab Anfang 1990 Theres Weingartner und ab Spätsommer 1999 Raphaël Montevecchi inne.

Die neue Trägerschaft
Seit Herbst 2012 ist die römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern Hauptträgerin der kirchlichen Mediendienstleistungen; diese haben damit die neue Bezeichnung «Kirchliche Medien» erhalten. Gleichzeitig wurden mit der katholischen Kirche Stadt Luzern und der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Luzern Vereinbarungen für ihre finanzielle Beteiligung an der neuen Lösung getroffen.

ROC_114_20140522---Kopie

Blick in den Hauptraum des PMZ Luzern: Vorne die Sitzgruppe bei den Fachzeitschriften, von links nach rechts die Büchergestelle mit den Printmedien, vor dem Gestell links das Rollpult von Urs Stadelmann und rechts davon eine Abfragestation für den Onlinekatalog.

Die neue Zusammenarbeit

Das neue Konzept der Kirchlichen Medien verbindet drei Organisationen miteinander:

  • Die Essenz des Medienbestandes aus der Brünigstrasse wurde in das pädagogische Medienzentrum (PMZ) in die Sentimatt 1 überführt.
  • Eine neue Zusammenarbeit im audiovisuellen Bereich findet mit «Relimedia» Zürich statt, wo momentan ergänzend und kostenlos DVD‘s oder Filme per Online-Download bezogen werden können (www.relimedia.ch).
  • Urs Stadelmann als Fachverantwortlicher Kirchliche Medien berät mit einer 80%-Anstellung vor Ort und per Telefon/Mail; zudem ist er für den Einkauf, die Weiterbildung und Vernetzung verantwortlich. Sein Büro befindet sich im 3. Stock am Abendweg 1 in Luzern.
  • Alles auf einen Blick: Info-Karte (A5) mit allen Daten und Mediendienstleistungen als PDF


Die neue Ausrichtung: Web 2.0

Der Fachverantwortliche Kirchliche Medien hat drei Grobziele:

  • Beratungen und Schulungen im Bereich Medien-Hilfsmittel initiieren und durchführen.
  • Aktuelle Medien-Hilfsmittel für Katechese und Pfarreiarbeit verfügbar machen.
  • Entwicklungen beobachten, ins Angebot integrieren und empfehlen.

Die heutige Internetnutzung ist zunehmend interaktiv ausgerichtet (Web 2.0 oder Social Media), während es früher eher um das Suchen von Informationen ging. Die Seite www.kirchliche-medien.ch will zum Austausch unter den vielen kirchlichen Mitarbeitenden im Kanton Luzern anregen. Deshalb lassen sich auf der Website Inhalte kommentieren oder Tipps, Ideen und Unterlagen für andere zugänglich machen. Diese interaktive Ausrichtung ist in den ersten drei Jahren laufend ausgebaut worden – u.a. durch Kontakte und Beratungen via «Facebook» oder mit der Einführung einer «Austauschplattform» für kirchliche Mitarbeitende im Kanton Luzern.

150115_pmz_kirchliche_medien_comp

Ziehen positive Bilanz nach zwei Jahren Mediendienstleistungen «Kirchliche Medien» (von links): Gregor Gander (Leiter Fachbereiche), Urs Stadelmann (Fachverantwortlicher Kirchliche Medien), Irene Schuler (Leiterin des Päd. Medienzentrums seit Januar 2015), Annemarie Meyer-Dotta (deren Vorgängerin) und Maria Graf-Huber (Synodalrätin).

So erreichen Sie uns:

Römisch-katholische Landeskirche
des Kantons Luzern
Fachbereich Pastoral/Kirchliche Medien

Urs Stadelmann, Fachverantwortlicher
Abendweg 1
Postfach
6000 Luzern 6
Mail
041 419 48 41
www.lukath.ch
www.facebook.com/kircheluzern